Schotten dicht!
2017/02/09
B2B-Shop als Vertriebsunterstützung
2017/03/08

Erzählen Sie Geschichten

Bei vielen wird es die Oma, Mama oder Papa gewesen sein, die uns Geschichten vorgelesen haben. Einige stellen fest, dass sie nirgendwo so gut einschlafen, wie vor dem Geschichtenerzähler Fernsehen. Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Was wollen die mir denn damit sagen?

Machen Sie es wie Ihre Oma!

Bei vielen werden es Oma, Mama oder Papa gewesen sein, die uns Geschichten vorgelesen haben. Einige stellen fest, dass sie nirgendwo so gut einschlafen, wie vor dem Geschichtenerzähler Fernsehen. Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Was wollen die mir denn damit sagen?

Stellen Sie sich vor, Sie würden eine Tabelle mit den Daten einer von Ihnen angefragten Maschine, eines für Sie interessanten Produktes erhalten. Anhand dieser Tabelle wollen Sie das Mitbewerberprodukt vergleichen. Durchaus üblich im Geschäftsleben, werden Sie sagen. Ihr Gehirn wird die Daten rational „zur Kenntnis“ nehmen – aber was sagt ihr Bauchgefühl? Wie werden Sie als Empfänger so informiert, dass Sie ein gutes Bauchgefühl bekommen?

Welche Informationen wünschen Sie sich noch über den Hersteller/Lieferanten? Genügt es, wenn Sie den Kontakt zum Vertriebsmann haben, der Ihnen in Superlativen erläutert, dass „sein“ Unternehmen die „besten“ Maschinen herstellt? Reicht Ihnen das tatsächlich?


Ich bin der festen Überzeugung, dass viel mehr nötig ist, um Sympathie zu erzeugen und Interesse zu wecken. Mehr als Produkt und technische Beschreibung. Ihre Interessenten wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben, einen Eindruck gewinnen, Menschen sehen, Zusammenhänge in Ihrem Unternehmen erleben… usw. Und das geht eben am besten, wenn Sie Geschichten erzählen (Storytelling). Weil wir Geschichten lieben. Weil wir das kennen. Und weil Sympathie nicht mit den technischen Daten ein- oder ausgeschaltet wird. Tun Sie was für das gute Bauchgefühl Ihrer Gesprächspartner und Kunden.

Einige Tipps aus der Praxis:



  • Finden Sie die passende Story
  • Die Geschichte ruft nur Aufmerksamkeit hervor, wenn sie Emotionen beim Zuhörer oder beim Leser hervorruft. Das heißt, Ihre Geschichte muss überraschen, berühren, humorvoll sein. Was sie nicht sein darf: belehrend. Daran hatten wir schon als Kinder keinen Spaß!
  • Keine langen Romane! Es geht darum, einfach, prägnant und vor allem kurz zu erzählen.
  • Ihre Geschichte muss Ihre Kernaussage transportieren. Deswegen erzählen Sie sie ja. Eine Geschichte zu erzählen, nur weil sie Ihnen gut gefällt – aber keinen Bezug zu Ihrem Business hat – das sparen Sie sich am besten für einen netten Abend unter Freunden auf.

Wie das geht, erläutere ich Ihnen gern bei einem unverbindlichen Gespräch. Sprechen Sie mich an!